9 Tipps um die Verweildauer auf Ihrer Webseite zu erhöhen

Erfahren Sie in diesem Beitrag, warum die Verweildauer auf Ihrer Webseite wichtig ist und wie Sie Ihr SEO-Ranking beeinflusst. Zudem stellen wir Ihnen 9 Tipps vor mit denen Sie die Interaktion mit Ihrer Webseite fördern und die Verweildauer erhöhen.

 

Was ist die Verweildauer?

Als Verweildauer wird die Zeit bezeichnet, die ein Nutzer auf Ihrer Webseite oder einer Ihrer Unterseiten verbringt.

Die meisten Analysetools wie Google Analytics erheben die Verweildauer standardmäßig.

 

Welche Bedeutung hat die Verweildauer auf Ihrer Webseite?

Eine lange Verweildauer sieht nicht nur in den Reportings gut aus. Anhand der Verweildauer können Vermutungen zur Qualität der Inhalte und den Interessen der Besucher angestellt werden.

Der Schluss ist naheliegend: Wenn Nutzer eine Webseite mögen und ihnen der Content weiterhilft, verbringen sie mehr Zeit auf dieser Seite und führen eher Conversions aus.

Doch auch für die Performance in den organischen Rankings spielt die Verweildauer eine wichtige Rolle. Eine Studie von SEMrush zeigt, dass die Verweildauer, nach der Anzahl der direkten Webseitenbesucher, der zweitwichtigste Rankingfaktor ist. Eine weitere Studie von Searchmetrics unterstützt dies. Demnach verbringen Nutzer auf Ergebnissen in den Top10 durchschnittlich rund 3 Minuten und 10 Sekunden.

Ausnahme: Stellen Sie sich immer die Frage, welchen Zweck eine URL überhaupt hat. Eine Seite mit den Öffnungszeiten hat das Ziel schnell zu informieren. Eine lange Verweildauer würde hier eher bedeuten, dass die Info versteckt oder nicht direkt verständlich ist.

 

Wie bewertet Google die Verweildauer einer Webseite?

Beispiel: Sie suchen nach einer Checkliste für die ISO 9001 Zertifizierung. Sie klicken automatisch auf das erste organische Ergebnis. Das Design und der Inhalt sprechen Sie allerdings überhaupt nicht an, weshalb Sie die Seite schnell wieder verlassen.

Google nimmt dies als Hinweis, dass die URL die Suchintention nicht befriedigt. Wiederholt sich dies bei mehreren Nutzern wird Google die Seite höchstwahrscheinlich auf einer unteren Rankingposition platzieren.

Nachdem Sie das erste Suchergebnis schnell wieder verlassen haben, klicken Sie auf Position 4, weil Title und Description Sie besonders ansprechen. Das Ergebnis überzeugt Sie, sodass Sie einige Minuten auf der Seite verweilen und sogar eine Checkliste als PDF downloaden. Umgekehrt wird Google diese Seite nach einiger Zeit mit einer höheren Position belohnen.

Es wird also deutlich, dass insbesondere die Verweildauer auf der Seite und die Klickrate eine wichtige Rolle spielen.

 

9 Tipps: So erhöhen Sie die Verweildauer auf Ihrer Webseite

Sie können Ihre Besucher nicht zwingen auf Ihrer Seite zu verweilen. Mit den folgenden Maßnahmen schaffen Sie aber die Voraussetzungen, dass sich Ihre Benutzer auf Ihrer Seite wohlfühlen und diese nicht so schnell verlassen.

 

Der erste Eindruck zählt

Wie auch in der Offlinewelt ist bei Webseiten der erste Eindruck entscheidend. Sie können einen noch so guten Inhalt haben. Wenn ihre Besucher die Webseite nach 2 Sekunden wieder verlassen, hilft dieser Ihnen wenig weiter. In dieser kurzen Zeitspanne können Inhalte gar nicht wahrgenommen werden.

Gehen Sie also sicher, dass Ihre Webseite in den ersten Sekunden optisch überzeugt (z. B. durch aussagekräftige Überschriften, Trustelemente und Bilder) und der Besucher den Eindruck hat, dass er hier richtig ist. Unscharfe Bilder und Rechtschreibfehler sind genauso Tabu wie ein aufdringlicher Call-to-action gleich zu Beginn.

 

Verbesserung Ladegeschwindigkeit

Ihre Webseite braucht mehrere Sekunden zum Laden? Dann sollten Sie schleunigst an Ihrer Ladegeschwindigkeit arbeiten. Insbesondere mobile Nutzer werden ungeduldig und verlassen Ihre Webseite schnell wieder, wenn die Seite nicht schnell genug lädt. Nicht umsonst ist die Ladegeschwindigkeit ein offizieller Rankingfaktor.

 

Mobile Optimierung

Webseiten werden häufig am Desktop erstellt und bewertet. Stellen Sie sicher, dass Ihre Webseite auch mobil eine exzellente Nutzererfahrung abliefert. Nichts ist nerviger als Inhalte, die man erst ranzoomen muss oder Elemente, die zu nah aneinander liegen.

 

Erfüllen Sie die Erwartungen

Vermeiden Sie Clickbait. Übertreibungen im Title und der Description verschaffen Ihnen zwar kurfristig mehr Besucher, diese sind aber ganz schnell weg, wenn Ihre Erwartungen nicht erfüllt werden.

Versprechen Sie in Title und Description die ultimative Anleitung, dann muss diese auch auf Ihrer Webseite zu finden sein.

 

Eine gute Struktur

Das Lesen am Bildschirm strengt an. Insbesondere lange Texte ermüden schnell. Sorgen Sie daher für eine gute Strukturierung mit aussagekräftigen Überschriften.

Bemühen Sie sich auch um Abwechslung und erläutern Sie Ihren Content in Form von Infografiken, Bildegalerien, Tabellen oder Videos.

Der Besucher muss sich bei Ihnen wohlfühlen und Ihre Webseite intuitiv nutzen können. Nichts ist nerviger als eine Telefonnummer suchen zu müssen oder sich durch ewig lange Texte scrollen zu müssen.

 

Videos

Nichts geht über Videos, wenn Sie Ihre Verweildauer erhöhen möchten. Natürlich nur, wenn das Video relevant ist und wirklich in Ihren Inhalt passt. Entweder Sie produzieren ein eigenes Video oder betten ein YouTube Video in Ihren Text ein.

 

Hochwertige Inhalte

Ihre Seite mag noch so gut aussehen und strukturiert sein. Wenn der Inhalt dünn ist, schlecht recherchiert oder vor Rechtschreibfehlern strotzt, merken Ihre Besucher dies ziemlich schnell. Stellen Sie also sicher, dass sie Ihre Aussagen belegen, Mehrwert schaffen und Ihren Inhalt erst nach mindestens einer Korrekturschleife veröffentlichen.

Auch die Schriftgröße spielt eine wesentliche Rolle, ob Ihre Inhalte überhaupt gelesen werden. Eine verschnörkelte oder zu kleine Schrift lädt genauso wenig zum Lesen ein wie eine zu helle Schrift auf weißen Hintergrund.

Überlegen Sie, welche Hilfestellungen Sie Ihrem Leser bieten können. Bspw. eine Checkliste oder Zusammenfassung zum Download.

 

Interne Verlinkungen

Sparen Sie nicht mit internen Verlinkungen. Nicht umsonst ist Wikipedia so erfolgreich. Haben Sie andere interessante Beiträge, können Sie diese beispielsweise unter „Ähnliche Beiträge“ unter Ihrem Artikel aufführen.

 

Ausrichtung an Buyer Persona

Machen Sie sich klar, wer Ihre Buyer Persona und wen Sie mit Ihrem Inhalt primäre ansprechen wollen. Danach entscheidet u. a. sich welche Schriftgröße Sie verwenden, die Tonalität sowie die Darstellung der Inhalte.

Überlegen Sie sich genau, vor welchem Problem Ihr potenzieller Leser steht. Welchen Wissensstand hat er und welche Fragen möchte er beantwortet wissen.

 

Verweildauer Tipps

 

Fazit: Verweildauer erhöhen

Die Verweildauer ist für die Performance in den organischen Suchergebnissen von entscheidender Bedeutung. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Besucher einen guten ersten Eindruck von Ihrer Webseite bekommen. Auch danach sollten Sie Ihnen mit hochwertigen und abwechslungsreichen Inhalten und einer guten Struktur einen Grund geben auf Ihrer Webseite zu bleiben. Wir empfehlen Ihnen sich intensiv mit den Erwartungen Ihrer Buyer Persona auseinanderzusetzen und Ihre Beiträge auch im Nachhinein immer wieder zu analysieren und anzupassen.