SEO Trends 2016

SEO ist ein kontinuierlicher Optimierungsprozess

Um in den Rankings von Suchmaschinen weit oben mitzuspielen, reichen daher ein paar Verlinkungen und einmalig vorgenommene Veränderungen an der eigenen Webseite längst nicht mehr aus.
Der Mensch und sein Bedürfnis nach schnellen, präzisen Informationen rücken zunehmend in den Vordergrund. In einer Zeit, die von mobiler Erreichbarkeit geprägt ist, durchläuft auch die Suchmaschinenoptimierung einen Wandel.
Denn jetzt zählt es, gerade die Nutzer zu erreichen, die unterwegs Informationen abrufen möchten. Es geht um die Nutzer und ihre Interaktion mit der Unternehmensmarke.

Mobile- wird Desktop-Suche einholen!

Mittlerweile erfolgt fast die Hälfte aller Suchen über mobile Geräte. Nicht verwunderlich, denken Sie einmal daran, wann Sie zuletzt auf einen ausgehangenen Fahrplan geschaut haben oder nach einem Shop in Ihrer Nähe auf dem Computer gesucht haben?

Mobile Suche

Wir zücken unsere Smartphones und Tablets, weil sie praktisch und griffbereit sind. 2016 werden noch mehr Suchanfragen über Smartphones und Co. erfolgen und
vermutlich die Suchanfragen über Laptop und Computer einholen. Daher ist eine mobiloptimierte Webseite Pflicht. Usability – die Nutzerfreundlichkeit – ist nicht nur sinnvoll, um einer Abstrafung von Google zu entkommen, sondern es profitieren vor allem die Nutzer davon:

Sie erwarten Geschwindigkeit, ein angepasstes Design und Komfort. Den mobilen Nutzer schreckt nichts mehr ab als eine ewig ladende Seite oder heranzoomen zu müssen, um letztendlich doch auf ein falsches Kästchen zu klicken.

Bezahltes Suchmaschinenmarketing wird wichtiger!

Der mobile Wandel geht auch an Google nicht vorbei. Sucht man gezielt nach einer Information in Google, erscheinen immer weniger organische Suchergebnisse. Vielmehr findet man bezahlte Anzeigen, Google Maps Einträge, Google Shopping Ergebnisse und sogar direct Answers, d.h. Google liefert zu den Suchergebnissen bereits passende Antworten, ohne dass man auf eine weitere Seite klicken muss. Möchte man z.B. erfahren, wie das Wetter heute in Düsseldorf ist, wird diese Information direkt von Google angezeigt:
Google Direct Ads
Gerade Nutzer von Smartphones wollen schnell Informationen und Inhalte abrufen.

Die Services von Google liefern dem Nutzer schnelle Informationen und werden daher dieses Jahr zunehmend verwendet.
Dies bedeutet aber auch, dass die unteren Suchergebnisse irrelevant werden. Daher sollten gerade Unternehmen Google wichtige Informationen bereitstellen, um mit einem Maps Eintrag oder Shopping Advertising weiterhin vorne mit dabei zu sein.

Die Nutzer stehen weiterhin im Vordergrund

Neben dem schnellen Abrufen von passenden Informationen, geht es Google um die Interaktion des Nutzers mit einer Marke. Wie lange bleiben Besucher auf der Seite? Finden sie die Informationen, die sie brauchen? Wenn sie eine längere Verweildauer haben, versteht Google darunter, dass die dargestellten Informationen als interessant bewertet werden. Springen die Besucher hingegen nach wenigen Sekunden ab und setzen ihre Suche auf anderen Webseiten fort, wird dies negativ bewertet.
Die Verweildauer und Absprungsrate beeinflussen somit das Ranking der Webseite in den Suchergebnissen. Doch nicht nur für das Ranking ist es bedeutsam, interessante Inhalte für sein Ziel-Publikum zu kreieren und diese regelmäßig zu aktualisieren. Vielmehr dient es auch der Kundenbeziehung und der Identität mit einer Marke. Der Besucher findet interessante Inhalte, wird zur Seite wiederkehren und wenn ihm diese besonders gut gefallen, werden sie auch über soziale Netzwerke geteilt.

Unsere drei SEO Tipps für 2016:

SEO Trends 2016 als PDF hier herunterladen.