SEAcamp 2018 Hannover Recap

Am 02.11.2018 ging es los zum SEAcamp nach Hannover. Das zweite Klassentreffen der SEA-Branche in diesem Jahr fand diesmal im Novotel Hannover statt. Rund 280 Teilnehmer waren bei der ausverkauften Veranstaltung dabei – das bisher größte SEAcamp. AdBox24 war mit Heiko Harms und Linyi Fu vor Ort, um sich über die neuesten Trends zu informieren und mit Profis der Branche auszutauschen.

Nach einem kurzen Frühstück gab es eine Begrüßung durch Olaf Kopp und das SEAcamp Team. Nun konnte der Tag richtig starten.

Das SEAcamp ist traditionell als Barcamp konzipiert. Das heißt, jeder darf (oder sollte) mit einem Vortrag dazu beitragen. Das haben dann auch einige wörtlich genommen und einen Vortrag vorbereitet.

Alle Teilnehmer, die einen Vortrag halten wollten, mussten ihr Thema kurz vorstellen. Durch Handzeichen haben die Teilnehmer im Saal dann ihr Interesse an dem jeweiligen Vortragsthema bekundet. Zur einfacheren Orientierung wurde noch der Schwierigkeitsgrad (Grundlagen, fortgeschritten, Experte) für die Vorträge genannt. Danach wurden die Räume und Zeitslots verteilt. Am Ende gab es 20 Vorträge plus ein Diskussionspanel, die in jeweils drei parallelen Sessions liefen. Ein voller Tag mit vielen spannenden Inhalten.

Da wir zu zweit auf dem SEAcamp waren, teilten wir uns auf, um möglichst viele interessanten SEA-Themen mitzunehmen.

Bevor es los ging wurden noch im Rahmen der „Suchanfragen Challenge“ die witzigsten und skurrilsten Suchanfragen vorgestellt. Dies sind ‚echte Suchanfragen‘, die in den Suchanfragen Berichten der Google Ads Accounts generiert und zu finden sind.

Das Publikum wählte dann (durch lauteres Lachen) die Sieger.

Vortrag SEA CAMP 2018

Bei den Vorträgen gab es ein breites Themenspektrum rund um bezahlte Werbung. Vieles drehte sich um Google Ads (vormals Google AdWords).

SEA CAMP Programm

Alle spannenden SEA Themen im Überblick:

– Tool: bessere SEA-SEO Verzahnung
– Ads & Landing Pages inkl. Tag Manager
– SEA 2.0 Grundlagen bis advanced
– Online Marketing skalieren
– Reporting für Agencys: Best Practices
– CSS: How to u. Summary
– Unser Weg zum CSS – Advanced
– Amazon SEO & SEA – jetzt Gas geben
– Online to Offline mit AdWords & Co.
– TV-Werbung: Cases, Ad HighJacking
– Attributionsmodelle mit Alex Gut
– Pivot Tabellen: Analyse Performance
– Google Analytics: Praxis Hacks
– SEA Automatisierung und Wetter
– Amazon Advertising – Best Campaign
– Local Inventory Ads
– Best Practices: Google Ads
– 13 fiese Fehler Analytics/Tag Manager

 

Google Analytics, Tag Manager und Tracking

Auch das Thema Tracking und Google Analytics wurden angesprochen. Christian Ebernickel hat kritische Fehler gesammelt, die beim Aufbau von Tracking-Setup gemacht werden können. Sowohl für Google Analytics als auch für den Google Tag Manager (GTM) gab es hilfreiche Tipps. Dabei ging es sowohl um die Qualität der Daten, als auch übersichtliche Konfigurationen und Sicherheit der Website. Eine entsprechende Checkliste  hat Christian auch mitgegeben.

Etwas mehr technisch und dennoch sehr spannend und witzig ging es auch bei Markus Baersch bei seinen Praxis-Hacks für Google Analytics, GTM und Tracking im Allgemeinen.

 

Amazon SEO & SEA – jetzt Gas geben

Neben Google Ads kam auch Amazon PPC zur Sprache. Denn das Shopping-Plattform spielt heutzutage eine immer wichtigere Rolle. In seinem Vortrag erklärte Ronny Marx, dass bereits 52% der transaktionellen Suchanfragen bei Amazon stattfinden. Den restlichen Anteil teilen sich Google und andere Kanäle.

Die wichtigsten „Scyrockets“ für Amazon Vermarktung sind:

  1. Auswahl der relevantesten Keywords
  2. Clustering – nach relevanten Produktgruppen
  3. Priorisierung – das richtige Targeting (Region, Zielgruppe, Remarketing, Gebotsanpassungen Geräte, rentable Keywords berücksichtigen)
  4. SEO (Header ist wichtig; Headlines, Produkt- und Bildbeschreibungen, Bewertungen)
  5. Die richtige Budgetierung – und Preis des Angebots
  6. PPC (Preis als entscheidender Faktor – CPC*eCTR = Adchance)

 

In der Feedback-Runde am Abend wurde der Wunsch geäußert, dass solche Themen außerhalb der Google-Welt künftig mehr vertreten sein sollten.

SEA CAMP 2018 in Hannover

Comparison Shopping Services (CSS)

Ebenfalls zwei Vorträge gab es zum Thema CSS (Comparison Shopping Services). Dabei geht es um Werbung mithilfe von Preisvergleichsportalen in Google Shopping. Hierzu haben Tobias Blask mit seinen Kolleginnen von Adference und Webworks gezeigt, welche Potenziale CSS bietet und vor allem, welche Möglichkeiten und Stolpersteine es bei der Umstellung auf einen CSS-Provider gibt. Das alles am Beispiel eines Kundenprojektes. In einem weiteren Vortrag erzählte Martin Röttgerding von Bloofusion, wie sie ein eigenes CSS gestartet haben und vor welchen Herausforderungen sie dabei immer wieder standen.

Kosteneinsparpotenziale und leicht zu übersehende Fehlerquellen bei der Optimierung transaktionsbasierter AdWords-Konten:

  1. Aufdecken von Kosteneinsparungspotenzialen (Cost-Sharks) auf allen Ebenen:
    Account-Ebene (Basis-Einstellungen
  2. Kampagnen-Ebene (Gebotsanpassungen Standorte, RLSA & Zielgruppen)
  3. Anzeigengruppen-Ebene (Gebotsanpassungen Geräte, RLSA & Zielgruppen auch hier möglich)
  4. Keywordebene (Identifizieren von rentablen, unrentablen Keywords & vorbereitenden Keywords)
  5. Display und Shopping Berichte
  6. Testen: Für einen Zeitraum am besten immer nur eine Komponente – Klarheit über den Erfolg!

 

Limitierungen:
# Qualitätsfaktor außen vor gelassen
# Veränderungen der Marktbedingungen (Umfeld, Saisonalitäten)
# AdWords Attribution vs. Attribution aller Kanäle
# Datenumfang zur Auswertung

 

Attributionsmodelle: Theorie, Praxis, Herausforderungen.

Unser Kollege und Partner Alexander Gut (www.dair-media.net) hat einen Vortrag zum Thema Attributionsmodelle gehalten. Hier ging es darum, welche Attributionsmodelle es gibt, welche vor- und Nachteile sie haben und bei welchen Fragen welches Modell die Antwort liefern kann. Außerdem hat Alex die aktuellen Grenzen in Google Ads sowie die Unterschiede zwischen Google Ads und Google Analytics bei der Zuordnung von Conversions zu den unterschiedlichen Kanälen (Cross-Channel Attribution) gezeigt.

 

Anzeigen Automatisierung mit strukturierten Daten

Stella M. Mayer erzählte etwas über die Nutzung von strukturierten Daten in Google Ads Anzeigen. Ein sehr spannendes Thema, um die Anzeigentexte etwas lebendiger zu gestalten. Ein typisches Beispiel wäre, die Werbebotschaft in Abhängigkeit vom aktuellen Wetter anzupassen. Oder aktuelle Preise oder weitere Informationen aus „Geschäftsdaten“ aus einer externen Quelle in die Texte einzufügen. Stella erklärte die mögliche Anwendung und zeigte diese auch in einer Live-Demo.

 

Tipps & Tricks für B2B-Werbung im SEA

B2B-Online Kampagnen sind meist komplex aufgrund der erklärungsbedürftigen Produktwelten. Oft sind die Budgets verhältnismäßig niedrig und die Zielpersonen-Ansprache sehr speziell. Ziel ist es die richtigen Personen Gruppen (Buying Center bestehen aus mehreren Personen) anzusprechen und die einzelnen Phasen der Customer Journey im Blick zu haben.

Spezielle B2B-Hacks für SEA-Kampagnen (z.B. über AdWords oder Bing) sind u.a.:
– Fachspezifische (Branchensprache) formulierte Anzeigentexten und Erweiterungen über Keyword-Differenzierungen und Longtail-Keywords
– Nutzung von Attributionsmodellen, da die Buyers Phasen länger sein können.
– Differenziertes Conversion Tracking
– Fokussierung von nur eines relevanten Placements in einer einzigen Kampagne

Ziel sollte sein, die End- oder Privatkunden bestmöglich auszuschließen (=irrelevante Besuche und damit Kosten) sowie den Fokus auf die relevante B2B-Zielgruppe zu lenken.

 

Weitere Themen auf dem SEAcamp

Zu den weiteren Themenbereichen auf dem SEAcamp gehörten Multi-Channel-Lösungen, Verknüpfung von SEA und SEO, Verknüpfung von Online- und Offline-Welt und auch Zusammenspiel von SEA-Kampagnen mit TV-Spots. Weitere Vorträge behandelten Praxis-Tipps zur effizienten Kampagnen-Strukturen und zur Optimierung von Kampagnen und einiges mehr.

Zwischen den Vorträgen, in der Mittagspause und auch nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung gab es viele Möglichkeiten für interessante Gespräche. Sei es mit alten Bekannten oder auch um neue Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen und sich über Interessantes aus dem Geschäftsalltag zu unterhalten.

 

Diskussionspanel zur Zukunft des AdWords Managers in Zeiten von KI

Im letzten Zeitslot und leider parallel zu zwei weiteren Vorträgen gab es noch eine Diskussionsrunde über die Zukunft von AdWords Agenturen und Kampagnen-Manager in Zeiten von KI und Automatisierung. Mit dabei waren die Organisatoren vom SEAcamp sowie Robin Heintze (Morefire) und Sophia Skuratowicz (Audible). Zusammengefast:

1) Noch ist die KI in Google Ads nicht ausgereift, sie wird jedoch immer weiter verbessert.

2) Die täglichen aufgaben von Kampagnen-Managern werden sich mit der Zeit ändern.

3) Angst um unsere Arbeitsplätze müssen wir (noch) nicht haben.

 

Fazit

Den vier Organisatoren Olaf Kopp, Thomas Grübel, Andreas Hörcher und David Schlee ist mal wieder eine tolle Veranstaltung gelungen. Im Barcamp-Style gab es viele interessante Vorträge, die fachlich ein sehr hohes Niveau hatten. Durch unterschiedliche Levels konnten sowohl Einsteiger als auch Profis etwas für sich mitnehmen. Das Hotel ist verkehrstechnisch sehr günstig gelegen, bietet genug Platz für die vielen Teilnehmer und das Essen war auch gut. Beim SEAcamp 2019 sind wir dann wieder gerne dabei.

Heiko Harms und Alexander Gut beim SEAcamp 2018