Pinterest für B2B: Chancen & Risiken – Lohnt sich Pinterest für Ihr Business?

Wenn Sie an Pinterest denken, sind Ihre ersten Gedanken mit Sicherheit: Hochzeitsplanung, DIY- und Einrichtungsideen. Also eher ein schlechter Ort, um mit erklärungsbedürftigen Produkten wie Abfüllanlagen, Schmierölen oder Marketing-Automation-Software mitzumischen.

Aber bevor Sie direkt weiterspringen und sich dem nächsten Trend-Thema zuwenden, riskieren Sie einen zweiten Blick. Mit etwas Kreativität und den richtigen Inhalten, kann Pinterest auch im B2B erheblich zum Marketing-Erfolg beitragen.

Chancen von Pinterest für den B2B-Bereich

Im Folgenden haben wir Ihnen die Chancen, die Pinterest Ihrem Unternehmen bieten kann, kurz zusammengefasst:

Rasant steigende Nutzerzahlen

Während Pinterest in den ersten Jahren eher gemächlich dahinschritt, hat die Plattform im letzten Jahr einen rekordverdächtigen Sprint hingelegt und ist im April 2019 milliardenschwer an der Börse gestartet. Aktuell zählt Pinterest ca. 6-7 Millionen aktive Nutzer in Deutschland – mit Trend nach oben.

Pinterest-Nutzer sind Käufer

Die Pinterest-Nutzer sind ein höchst interessante Zielgruppe. Rund 50 % der Millennials tummeln sich auf Pinterest. Von dieser Zielgruppe hat rund die Hälfte ein Haushaltseinkommen von über 75k $ und bezeichnet Pinterest als interessante Plattform, um neue Marken und Produkte kennenzulernen (Quelle: Pinterest Business). Oft suchen sie schon nach einem konkreten Produkt und geben dann überdurchschnittlich viel Geld aus.

Auch wenn Sie für einen Pionierstatus schon viel zu spät sind, sind immer noch vergleichsweise wenig (B2B-) Unternehmen auf Pinterest unterwegs. Ein Einstieg zum jetzigen Zeitpunkt bietet immer noch die Chance, sich vor den Mitbewerbern eine Präsenz aufzubauen. Das Umsatzpotenzial ist hoch.

Die perfekte Mischung aus Suchmaschine und Social Media

Nichts Ganzes und nichts Halbes wäre unzutreffend. Pinterest vereint sowohl Elemente einer Suchmaschine als auch Elemente eines sozialen Netzwerkes und hat sich hierbei jeweils die Rosinen rausgepickt.

Elemente einer Suchmaschine

Pinterest-Nutzer suchen die Plattform auf, um sich inspirieren zu lassen. Das Entdecken steht im Vordergrund. Wie bei den klassischen Suchmaschinen gibt der Nutzer ein Schlagwort in die Suchmaske ein und erhält daraufhin Ideen, die er sich auf Pinnwänden merken kann. Je nach Art der Suchanfragen suchen viele Nutzer sogar lieber auf Pinterest als über Google.

Hinzu kommt: Die Content-Lebensdauer eines Facebook- oder Instagram-Post ist eher kurz. Ein Pin ist eher wie ein guter Wein. Er muss einige Zeit reifen, bevor er sein volles Potenzial zeigt. Einmal gepinnt kann ein relevanter und optisch ansprechender Pin Ihnen über Monate zuverlässig Traffic auf Ihre Webseite bringen.

Zudem sind Keywords auf Pinterest kein Fremdwort. Im Gegenteil: Wer auf relevante Begriffe in Pin-Title und Pin-Beschreibung verzichtet wird es schwer haben.

Wie bei Google und Co. gibt es auch bei Pinterest die Möglichkeit mit bezahlten Anzeigen prominent zu erscheinen (hierzu später mehr), wenn auch nicht in dem Ausmaß.

Elemente von Social Media

Like-Button, Kommentarfunktion und Hashtags – diese Elemente dürften Ihnen von Instagram und Facebook nur allzu bekannt vorkommen. Aber, und zwar ein ganz großes Aber, diese Elemente spielen auf Pinterest eher die zweite Geige.

Hashtags werden sehr viel sparsamer verwendet und spielen für das Ranking unseres Wissens nach keine Rolle. Kommentare und Likes kommen eher sporadisch mal vor. Und auch auf die Zahl Ihrer Follower wird nicht so fixiert geschaut wie auf Instagram.

Auf Pinterest geht es eher entspannter zu und Follow/No-Follow und gekaufte Follower sind (bislang?) kein großes Thema. Pinterest-Nutzer folgen im Gegensatz zu Instagram eher Marken als Prominenten.

Aber was wäre ein Hauch von Social-Media-Atmosphäre ohne Influencer? Oder besser gesagt Pinfluencer. Durch ihre aufgebaute Reichweite in bestimmten Nischen können Pinfluencer für Unternehmen wichtige Multiplikatoren sein, insbesondere da die Preise noch nicht so abgehoben sind wie auf Instagram.

Hohe Sichtbarkeit in Pinterest  = bessere Sichtbarkeit in Google

Wer auf Pinterest relevanten Content pinnt, hat gute Chancen, mit seinen Pins auch in der Google-Bildersuche oder sogar den normalen Suchergebnissen aufzutauchen. Ein gutes SEO auf Pinterest trägt also auch dazu bei, in Google und Co. präsenter zu sein.

Werbechancen mit Pinterest Ads

Es war eine Frage der Zeit bis Pinterest nachzieht und bezahlte Werbeanzeigen anbietet. Im März 2019 war es dann soweit.

Ähnlich wie auf Facebook und Instagram können Werbetreibende mit Pinterest Ads die Werbeziele Bekanntheit steigern, Markenpräferenz bilden und Conversions steigern verfolgen. Voraussetzung ist, wie bei den anderen Plattformen, der Einbau eines Pinterest-Pixels.

Pinterest Ads erstellen

Aktuell bietet Pinterest vier Werbeformate an:

  1. Promoted Pins
  2. Promoted Videos-Pins
  3. Promoted-App Pins
  4. Promoted Karussell-Pins

Wer mit dem Werbeanzeigen-Manager von Facebook vertraut ist, wird hier Parallelen beim Erstellen der Zielgruppen feststellen.

Allein die Reichweite, die verschiedenen Werbeformate und Targeting-Optionen sind Grund genug dafür, sich als Marketing-Verantwortlicher mit Pinterest zu befassen.

Videos, Karussell, Lens & Audio – Pinterest ist mehr als nur Bilder

Auf alle Pinterest-Formate an dieser Stelle im Detail einzugehen, würde den Rahmen dieses Überblicks etwas sprengen. Es lohnt sich, die Plattform im Blick zu haben. In den letzten Monaten sind einige neue Formate und Funktionen hinzugekommen:

  • Story-Funktion
  • Karussel-Pins
  • Videos
  • Audio-Podcast
  • Lens
  • Try-on Funktion
  • Verknüpfung mit YouTube, Instagram und Etsy

Branding, Branding und nochmals Branding

Neben der Gewinnung von Webseiten-Traffic oder direkten Leads, ist Pinterest die ideale Plattform, um die Markenbekanntheit zu steigern. Auch ohne Repins können Ihre Pins einer Vielzahl von Nutzern im Newsfeed angezeigt werden. Mit einem unverwechselbaren Design mit hohem Wiedererkennungswert bleiben Sie in den Köpfen.

Detaillierte Auswertungsmöglichkeiten mit Pinterest-Analytics

Sobald Sie Ihren Account als Unternehmenskonto bestätigt haben, stehen Ihnen die Analysemöglichkeiten von Pinterest Analytics zur Verfügung.

Pinterest Analytics liefert Ihnen Kennzahlen zu den Nutzern, die sich für Ihr Profil interessieren. Außerdem können Sie die Performance Ihrer Pins messen und den Traffic analysieren. 

Pinterest Analytics
Pinterest Analytics

Potenzielle Risiken bei Pinterest: Das gilt es zu beachten

Neben all der Chancen die Pinterest bietet, gilt es aber auch einige Spielregeln zu beachten:
 

Struktur & Strategie sind das A und O

Sie sind nach der Lektüre dieses Beitrags Feuer und Flamme und möchten am liebsten direkt drauf lospinnen? Haben Sie Geduld!

Starten Sie in jedem Fall immer mit einer Keyword-Recherche, auf deren Basis Sie dann eine erste Pinnwand-Struktur erstellen. Richtig gehört – auch in der Welt der Bilder sind Keywords entscheidend, um gefunden zu werden. Hierzu gibt es mittlerweile sogar extra Tools, aber auch die händische Recherche verschafft Ihnen einen ersten Eindruck, wonach gesucht wird.

An dieser Stelle können wir nicht detailliert auf die Strategie eingehen. In Kürze werden wir aber weitere Beiträge zum Thema Pinterest veröffentlichen und Ihnen einen kostenlosen Pinterest-Guide zur Verfügung stellen.

Hochwertige Pins sind ein Muss

Einfach die vorhanden Blogbilder, Instagram-Posts und Fotos von der Webseite pinnen? Besser nicht! Die Chancen, dass solche Pins von anderen Nutzern gepinnt werden und Verbreitung finden, sind so gering wie die Möglichkeit einer persönlichen Audienz beim Papst.

Sie müssen dem Auge schon etwas bieten, um hervorzustechen und den Nutzer zum Pinnen und Klick auf Ihre Webseite zu bewegen. Halten Sie sich auf jeden Fall an die von Pinterest empfohlenen Bildgrößen (Bilder im Querformat haben auf Pinterest nichts verloren) und starten Sie auf keinen Fall ohne eine Branding-Vorlage (einheitlichen Farben, Schrift etc.).

Gehen Sie Ihren eigenen Weg und seien Sie kreativ. Pinnen Sie nicht nur Ihren immer gleichen Standard-Pin für Ihre Blogbeiträge. Gibt es beispielsweise die Möglichkeit alte Werbeplakate zu pinnen oder einen Wettbewerb ins Leben zu rufen, dann nutzen Sie diesen Content, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Ohne Regelmäßigkeit läuft nichts

Alle paar Wochen mal einloggen und die aktuellsten Beiträge pinnen? Mit dieser Strategie kommen Sie auf Pinterest definitiv nicht weit. Regelmäßigkeit ist auf Pinterest so wichtig wie eine gründliche Keyword-Recherche im SEO. Pinnen Sie täglich! Ja, im Ernst! Wir empfehlen Ihnen ein Minimum von 5, besser 10 Pins pro Tag.

Aber keine Sorge! Hiervon sollten Sie sich nicht abschrecken lassen. Automatisierungstools helfen Ihnen hierbei.

Die Profis sind automatisiert unterwegs

Natürlich können Sie sich täglich einloggen und manuell pinnen. Um Pinterest nur mal auszutesten, ist diese Strategie für den Anfang auch völlig in Ordnung. Wer allerdings Zeit sparen möchte und seine Pins zu den idealen Uhrzeiten posten will (ja, diese gibt es auch für Pinterest), ist gut damit beraten seine Pin-Aktivitäten zu automatisieren.

Zu einem gewissen Grad kommt Pinterest Ihnen hier schon entgegen. Wenn Sie einen Pin in Pinterest hochladen, besteht die Option, diesen auf einen späteren Zeitpunkt zu planen.

Auf Pinterest vorplanen

Allerdings ist es mühselig, einen Pin auf mehrere Pinnwände zu pinnen. Ein Überblick, wann welcher Pinn auf welche Pinnwand gepostet wird, ist so gut wie unmöglich. Wenn Sie jetzt nicht mit Excel-Tabellen starten wollen sind professionelle Automatisierungstools die erste Wahl.

Eines der bekanntesten Tools in der Pinner-Welt ist Tailwind. Für $119 im Jahr können Sie Pins auf mehrere Pinnwände über Monate vorplanen. Die optimale Uhrzeit zum Pinnen ermittelt Tailwind für Sie. Zudem besteht die Möglichkeit Smart-Loops zu errichten und Inhalte in bestimmten Rhythmen wiederholt zu pinnen.

scheduling mit pinterest
Vorplanen mit tailwind

Der Erfolg ist mit den Geduldigen

Pinterest ist kein Sprint. Denken Sie eher daran, wie es war, als Sie mit SEO gestartet haben. Es dauert ein paar Wochen bis sich erste Erfolge einstellen und eine gewisse Sichtbarkeit erreicht ist. Geben Sie nicht zu schnell auf! Wenn Pinterest einmal läuft, kann Ihnen ein erfolgreicher Pinn auch über Monate zuverlässig Traffic bescheren.

Bereitschaft für Authentizität und Transparenz

Erfolgreiche Unternehmen auf Pinterest betreiben keine Dauerwerbesendung für die eigenen Produkte oder Inhalte. Denken Sie nicht nur daran, was Ihnen Traffic auf die Webseite bringen könnte. Zeigen Sie Persönlichkeit. Stellen Sie Mitarbeiter vor, zeigen Sie Ihren Unternehmensalltag oder nehmen Sie das Pinterest-Universum mit zu Events.

Um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln, wie Sie sich auf Pinterest präsentieren können, haben wir im Folgenden mit Adobe und HubSpot zwei erfolgreiche Accounts betrachtet.

Case: So präsentiert sich Adobe auf Pinterest

Adobe auf Pinterest

  • 10 Millionen monatliche Betrachter
  •  rund 135.000 Follower
  •  22 Pinnwände

Eine Vielzahl der Pinterest-Nutzer nutzt Adobe Photoshop, Illustrator oder andere Produkte aus der Adobe-Welt, um hochwertige Inhalte für Pinterest zu erstellen. So ist es kaum verwunderlich, dass Adobe selbst auch einen aktiven Pinterest-Account betreibt.

Adobe auf Pinterest
Adobe auf Pinterest

Ein Blick auf die Pinnwände zeigt: Adobe ist mit seiner Pinterest-Präsenz eine gute Mischung gelungen. Das Unternehmen steht keinesfalls im Vordergrund. Zwar gibt es Pinnwände wie „Adobe Life“ oder „Adobe Womens Leadship“, im Großen und Ganzen sind die Inhalte, die das Unternehmen betreffen, aber eher zurückhaltend und für den Pinterest-Nutzer interessant gestaltet (z. B. macht Adobe kleine Zeitreise und zeigt Photoshop auf einer Diskette).

Im Vordergrund steht eindeutig die Design-Inspiration für Kreative, die Adobe-Produkte nutzen. Adobe geht allerdings auch einen Schritt weiter und integriert Inhalte, die die Buyer Persona (u. a. selbstständige Kreative, die von überall arbeiten) darüber hinaus interessiert. Beispielsweise gibt es Statistiken und Tipps zu Social Media, eine Travel Bucket List oder Bilder von kreativen Workspaces

Pinnwände von Adobe auf Pinterest
Pinnwände von Adobe auf Pinterest

Case: So präsentiert sich HubSpot auf Pinterest

HubSpot auf Pinterest

  • 2,6 Millionen Betrachter
  • 50.000 Follower
  • 58 Pinnwände

HubSpot hält es auf Pinterest ähnlich wie Adobe. Die Pinnwände sind eine Mischung aus Persönlichkeit, eigenen Produkte sowie Inhalten, die die Interessen der Buyer Persona widerspiegeln. Mit Erfolg! Auch wenn Marketing Automation nicht zu den Top-Themen auf Pinterest gehört, bringt es HubSpot auf über 2 Millionen Betrachter im Monat.

HubSpot auf Pinterest
HubSpot auf Pinterest

Die Pinnwände lesen sich teilweise bereits wie eine Beschreibung der Buyer Persona („the workaholic, the foodie, the fitness enthusiast, the world traveller“). HubSport geht sogar einen Schritt weiter und bindet seine Follower mit der Pinnwand „Where do I HubSpot“ direkt ein. Neben Marketing Automation gibt es auch Pinnwände zu anderen Inhalten, die einen Online-Marketing-Verantwortlichen interessieren.

Bei den Inhalten der Pins fokussiert HubSpot weniger den eigenen Blog, sondern vielmehr Zielseiten, die Leads erzeugen (z. B. E-Books, Templates oder Studien).

Lohnt sich Pinterest für B2B? – Auf jeden Fall!

Vielleicht denken Sie immer noch: „Noch ein Kanal? Muss das wirklich sein“? Natürlich müssen Sie nicht auf Pinterest aktiv sein. Die meisten Nutzer erwarten es zum jetzigen Zeitpunkt auch gar nicht von einem B2B-Unternehmen.

Doch der Erfolg ist mit den Mutigen und Kreativen! Und es gibt es sehr gute Gründe Pinterest auch mit erklärungsbedürftigen Produkten ernsthaft in Erwägung zu ziehen

Allerdings sollten Sie dann auch voll und ganz dabei sein. Ohne eine Strategie, hochwertige Pins und regelmäßiges Pinnen wird sich kein Erfolg einstellen. Ein paar Stunden in der Woche können da schon zusammen kommen, auch wenn sich durch Tools wie Tailwind, der Aufwand erheblich reduzieren lässt.

Weiterführende Quellen:

Die 100 angesagtesten Trends für 2020

Millennials on Pinterest

Pin Templates von HubSpot

Verwendung des Pinterest Ad Managers

Pinterest Analytics

Sehen Sie sich gerne zudem einen unserer neuesten Beiträge an:

SEO in der Krise für B2B & -C

Google Ads in Krisen-Zeiten

Corona Online-Marketing Checkliste

5 Tipps für Ihr Social Media Marketing

Kontaktieren Sie den Autor!  Hallo, ich bin Denise Vollerigh. Gerne stelle ich Ihnen in einem kostenloses Beratungsgespräch / informativen Austausch neue Marketing- & Vertriebswege für Ihren Weg in die Digitalisierung vor.

Buchen Sie hier ein kostenloses Meeting