Was sind Pillar Pages und warum Sie unbedingt Welche in Ihre Content-Strategie integrieren sollten

Haben Sie schon von Pillar Pages gehört? Pillar Pages werden seit einiger als essentieller Bestandteil einer erfolgreichen Content Marketing Strategie gehandelt.

In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, was sich hinter dem Begriff verbirgt und wie sie Ihre Content-Strategie mithilfe von Pillar Pages strukturieren können.

 

Definition: Was ist eine Pillar Page?

Eine Pillar Page gibt dem Leser einen umfassenden Überblick über ein Thema. Der Begriff Pillar kommt aus dem Englischen und bedeutet Säule oder Pfeiler.

Und genau das ist die Pillar Page auch: Die Pillar Page selber gibt einen Überblick über ein Thema und spricht alle relevanten Bereiche kurz an. Eine Pillar Page ist somit deutlich länger als ein normaler Blogpost oder eine Ihrer Contentseiten. Bis zu 5000 Wörter sind hier nicht ungewöhnlich.

Von der Pillar Page aus wird dann auf weitere Seiten des Themenclusters verlinkt, die ausführlicher auf Teil-Aspekte eingehen und interessierten Lesern spezifischere Antworten geben.

 

Pillar Page Grafik

Beispiel: Hubspot hat eine Pillar Page über Instagram Marketing erstellt. Alle relevanten Themen werden bereits auf der Pillar Page angesprochen, aber nicht in der Tiefe behandelt. Der Leser bekommt bspw. einige allgemeine Infos, wie er gute Instagrambilder mit seinem Smartphone macht. Ausführliche Tipps stehen aber in einem weiteren Blogpost

 

 

Topic Cluster

Die auf der Pillar Page genannten Aspekte werden auf Unterseiten oder Blogbeiträgen, den sogenannten Content-Clustern, ausführlicher behandelt.

Bei einer Pillar Page zum Thema Industrie 4.0, könnten Sie sich beispielweise mit den Chancen und Risiken auseinandersetzen oder beispielhaft die Entwicklung in einem Land darstellen.

Eine ausführliche Darstellung alle Content-Cluster auf der Pillar Page würde nicht nur den Rahmen etwas sprengen. Es ist sehr viel wahrscheinlich, dass Sie für Keywords rund um „Industrie 4.0 Chancen“ ranken, wenn Sie sich dem Thema auf einer eigenen Seite widmen.

Content-Cluster finden Sie oftmals in der Form eines Blogbeitrags. In den meisten Fällen können Sie hierfür bereits vorhanden Blogbeiträge verwenden und diese wenn notwendig aktualisieren und anpassen.

 

Welches Ziel hat eine Pillar Page?

Das Ziel einer Pillar Page ist es, dem Leser zu einem Thema abzuholen, unbekannte Begriffe zu klären und einen groben Überblick zu liefern. Je nach Interesse kann der Leser einzelne Aspekte auf den Unterseiten weiter zu vertiefen. Mit einer Pillar Page schaffen Sie eine intelligente Informationsstruktur, in der sich der Leser schnell und intuitiv zurecht findet.

Es ist nicht „schlimm“, wenn Ihr Nutzer die Pillar Page schnell wieder verlässt, um auf einer der Unterseiten weiterzulesen. Primäres Ziel der Pillar Page ist es mehr Sichtbarkeit für Ihr Thema zu schaffen und den Traffic auf die Unterseiten zu leiten.

 

Warum Pillar Pages?

Wer heute noch ausschließlich auf Keywords optimiert, hat einige wichtige Entwicklungen der letzten Jahre verpasst. Im Rahmen des Google Rank-Brain Updates spielt die semantische Suche eine immer wichtigere Rolle. Google ist immer besser darin die Nutzerintention hinter einer Suchanfrage zu verstehen. Es werden nicht mehr die Suchergebnisse angezeigt, die genau die Keywords aus der Suchanfrage enthalten, sondern diejenigen, die die Suchanfrage am besten beantworten können.

Suchanfragen sind, vor allem durch den Anstieg der Sprachsuche begründet, immer näher an der gesprochenen Sprache. Der Nutzer hat mittlerweile gemerkt, dass er seine Suchanfrage bei der Menge an existierendem Content möglichst genau formulieren muss, um hochwertigen Content zu finden.

Dies bedeutet für Webseitenbetreiber, dass es nicht mehr gilt, diejenigen Keywords auszuwählen, für die man ranken möchte und dazu optimierte Inhalte zu erstellen. Vielmehr sollten sich an Themen und Problemstellungen orientiert werden, die für die Buyer Persona relevant sind.

 

Vorteile von Pillar Pages?

Der Aufbau von Pillar Pages bietet Ihnen sowohl aus Nutzersicht, als auch im Bereich SEO und Leadgenerierung deutliche Vorteile:

 

Nutzerfreundlichkeit

Dem Nutzer wird erst ein grober Überblick gegeben. Offene Fragen können je nach Bedarf auf Unterseiten vertieft werden. Die Navigation auf der Pillar Page und zwischen den Content-Clustern ist übersichtlich gestaltet. Verwandte Beiträge sind leichter zu finden.

 

SEO-Relevanz

Pillar Pages verschaffen Ihnen aus mehreren Gründen einen deutlichen SEO-Vorteil.

  • Short-Tail Keywords sind viel zu eng gefasst, um die Suchintention eines Nutzers zu treffen. Zudem ist der Wettbewerb für diese Keywords sehr hoch. Ihre Content-Cluster geben viel spezifischere Antworten auf Suchanfragen und enthalten Longtail-Keywords, mit denen Sie bessere Rankings erzielen können.
  •  Die gute interne Verlinkungsstruktur hilft Google zu verstehen, dass eine semantische Beziehung zwischen den Inhalten besteht und Ihre Webseite ein Thema umfassend behandelt. Auch wenn die einzelnen Content-Cluster nicht mit einander verlinkt sind, sind sie über die Pillar Page miteinander verbunden. Google misst Ihren Inhalt eine höhere Relevanz bei und erkennt, dass Sie Experte auf einem Gebiet sind.
  •  Erreichen Sie für eines des Content-Cluster ein gutes Ranking, profitiert Ihr gesamtes Pillar Page Konzept davon.
  •  Die Chance, dass Ihre ausführliche Pillar Page oder die detaillierten Content Cluster extern verlinkt werden ist aufgrund ihrer Relevanz sehr hoch. Durch die Backlinks erhält Ihre Pillar Page und die gesamte Webseite einen Boost.

 

Evergreen-Content

Mit dem Aufbau einer Pillar Page schaffen Sie wertvollen Evergreen Content, den Sie je nach Thema regelmäßig ergänzen und aktualisieren können.

 

Positionierung als Experte

Sowohl Suchmaschinen als auch Ihre Besucher erkennen, dass Sie sich umfassend mit einem Thema beschäftigt haben bzw. beschäftigen. Dies ist zum einen ein wichtiges Trustsignal für Ihre potenziellen Kunden. Zum anderen steigt Ihre Autorität als Marke bzw. Experte, was auch von Google und anderen Suchmaschinen honoriert wird.

 

Generierung von wertvollen Leads

Ihre Inhaltserstellung orientiert sich zunehmend an einem Themencluster. Dadurch generieren Sie mehr Traffic für eine Vielzahl für Ihre Buyer Persona relevanten Keywords. Zudem etablieren Sie sich als Experte für ein bestimmtes Thema.

Überzeugen Sie sich auch in einem kurzen Video von Hubspot über die Vorteile, die Ihnen Pillar Pages bieten:

 

 

So erstellen Sie die perfekte Pillar Page

Für den Inhalt der Pillar Page sollten Sie ein Thema wählen für das Sie (in Zukunft) gut ranken und sich als Experte positionieren wollen. Keywords sind hier erstmal zweitrangig. Erst bei den Content-Clustern orientieren Sie sich wieder an (Longterm-) Keywords. In dem oben genannten Beispiel z.B. Boomerang App Instagram, Content für Instagram Stories usw.

Im Folgenden haben wir für Sie die besten Tipps zum Erstellen einer Pillar Page zusammengestellt.

 

1. Integrieren Sie bestehenden Content

In vielen Fällen ist es so, dass Sie bereits Content für Ihre Pillar Page haben. Einige Ihrer Blogbeiträge können Sie als Content-Cluster verwenden oder aber eine bereits bestehende Seite als Pillar Page ausbauen.

 

2. Behalten Sie Ihre Buyer Persona im Blick

Orientieren Sie sich bei der Erstellung Ihrer Pillar Pages immer an Ihren Buyer Persona. Welche Themen beschäftigen sie? Welche Pain Points haben sie und welche Herausforderungen müssen sie meistern?

 

3. Lösen Sie sich von Keywords

Für den Aufbau einer Pillar Page müssen Sie sich zunächst von Keywords lösen und in Themenbereichen denken. Erstellen Sie eine Mind Map, auf der Sie sich die Beziehungen zwischen den einzelnen Aspekten bewusst machen und Verbindungen herstellen.

Tools wie der Google Keyword Planer, Google Suggest oder Answerthepublic helfen Ihnen Fragestellungen zu finden, nach denen Ihre Persona suchen.

 

Pillar Page Beispiel

Beispiel Pillar Page: Iso 9001

4. Eingrenzung des Themas

Das Thema sollte weit genug sein, um genug mögliche Unterthemen zu bieten. Weiterhin sollte das Thema so gewählt sein, dass es auch in einigen Jahren noch relevant und erweiterbar ist. Ca. 10-20 Unterseiten sind ein guter Richtwert.

Auf der anderen Seite sollte es den Rahmen aber auch nicht sprengen. Bspw. wäre eine Pillar Page über Unternehmensberatung viel zu weit gefasst, zumal hier viele Enzyklopädien und Karriereseite ranken. Zielführender wäre einer Pillar Page zu konkreten Fokusthemen wie Agile Organisation, After Sales Management oder Reengineering.

 

5. Einfaches Design

Für den Erfolg Ihrer Pillar Page spielt nicht nur die Wahl des richtigen Themas und die Qualität der Inhalte eine Rolle, sondern auch das Design. Gerade weil Ihre Pillar Page sehr viele Inhalte bietet, sollte das Design übersichtlich und ästhetisch ansprechend sein. Der Leser sollte Ihre Pillar Page intuitiv nutzen können und niemals den Überblick verlieren, wo er sich gerade befindet.

Wichtige Elemente sind beispielsweise ein Inhaltsverzeichnis zu Beginn Ihrer Pillar Pages. Die Inhalte sollten mithilfe von Überschriften, Fett-Markierungen und Aufzählungen gut strukturiert werden. Links sollten unmittelbar als solche erkennbar sein.

 

6. Möglichkeit zum Download

Mit der Zeit können Ihre Pillar Pages sehr umfassend werden. Sie machen Ihren Lesern einen großen Gefallen, wenn Sie Ihre Inhalte als Download anbieten. Eventuell können Sie mehrere Inhalte zu einem Whitepaper zusammenfassen und kreieren so gleichzeitig einen relevanten Leadmagneten.

 

7. Regelmäßige Updates

Google liebt frische Inhalte. Denken Sie daher unbedingt daran Ihre Inhalte regelmäßig upzudaten. Sie zeigen Ihren Nutzern damit zudem, dass Sie immer auf dem neuesten Stand sind.

Schauen Sie welche Aspekte in den Kommentaren aufgegriffen werden, welche Inhalte Ihre Konkurrenten thematisieren und welche Fragen bei Ihren Buyer Persona auftauchen. Bauen Sie aktuelle Studien und Branchennews ein. Ihre Pillar Page und die Anzahl Ihrer Content-Cluster können theoretisch bis ins Unendliche wachsen.

 

7 Tipps für eine Pillar Page

Pillar Pages Tipps als PDF downloaden

Hubspot hat einige Best Practices sehr ausführlich in folgenden Beitrag zusammengestellt: https://blog.hubspot.com/marketing/pillar-page-examples

 

Fazit: Pillar Pages

Nicht nur die Google Rankingfaktoren, sondern auch das Nutzerverhalten hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert. Pillar Pages sind eine Lösung, wie Sie als Unternehmen von Ihren Wunschkunden gefunden werden und sich als Experte auf Ihrem Gebiet positionieren können. Unsere Recherche nach positiven Beispielen im B2B-Bereich hat ergeben, dass Pillar Pages von deutschen B2B-Unternehmen bislang noch wenig genutzt werden.