OnPage Optimierung durch Canonical Tag – So verwenden Sie den Tag richtig!

Der Canonical Tag ist dafür bekannt, Duplicate Content vorzubeugen, um dadurch das Ranking bei Google zu verbessern und zu definieren. Soweit, so gut: Doch wie funktioniert das, fragen Sie sich? Wir informieren Sie in unserem Blogpost über die richtige Verwendung von Canonical Tags.

Was genau ist ein Canonical Tag?

Ein Canonical Tag ist ein Link im Quelltext Ihrer Seite. Dadurch verlinken Sie eine oder mehrere Seiten mit dem gleichen Inhalt zur Originalseite, der „kanonischen“ Seite. Er wird eingesetzt, wenn Sie auf Ihrer Website mehrere Seiten mit doppeltem oder sehr ähnlichem Inhalt haben – auch „Duplicate Content“ genannt. Sie können damit selbstständig steuern, welche dieser URLs Sie bei Google indexiert haben möchten.

Canonical Tag und Duplicate Content

Warum ist Duplicate Content nicht ratsam?

Ist der Canonical Tag nicht gesetzt und ein Crawler von Google inspiziert Ihre Website, stößt dieser eventuell auf mehrere Seiten mit dem gleichen Inhalt. Google indexiert dementsprechend mehrere Seiten, was zu Duplicate Content im Index führt. Alle Versionen der jeweiligen Seite ranken somit nicht besonders gut oder Google entscheidet sich für einen am besten passenden Content und rankt diesen höher. Dies kann jedoch auch eine Seite sein, die für Sie nicht passend ist. Google möchte die relevanteste Seite auf die Suchanfragen Ihrer Nutzer liefern. Erstens kostet es Zeit, Duplicate Content zu crawlen und zu indexieren und zweitens dann herauszufinden, welche Seite relevanter ist. Deswegen straft Google  Websites mit Duplicate Content ab und das Ranking verschlechtert sich.

Duplicate Content Canonical Tag Computer

Wie verwende ich den Canonical Tag?

Damit dies mit Ihrer Website nicht passiert, können Sie den Canonical Tag ganz einfach einsetzen. Dieser wird in den Head-Bereich des Quellcodes eingesetzt und sollte wie folgt aussehen: <link rel=”canonical” href=”https://www.IhreWebsite.de/Original-URL”/>. Als zweite Variante kann dieser auch direkt vom Server vorgegeben werden. Dies ist besonders bei Online-Shops mit mehreren Filtern ratsam, da automatisch generierte Seiten schnell Duplicate Content schaffen.

Für die Implementierung von Canonical Tags spricht unter anderem auch die Performance und die Möglichkeit Binärdateien einzubinden. Canonical Tags können ebenfalls gesetzt werden, wenn es Druckversionen von URLs auf Ihrer Website gibt. Dies ist häufig bei News- oder Presseseiten der Fall. Hier werden ggfls. sowohl die PDF-, als auch die Druckversion eines Artikels indexiert, was Duplicate Content zur Folge hat. Damit dies nicht passiert, muss eine der beiden Seiten einen Canonical Tag erhalten, damit Google nur die Originalseite indexiert. Canonical Tags sollten Sie stets als Verweis auf sich selbst, auf Ihre eigene Website verwenden. Somit zeigen Sie Google, dass dies die Original-Website ist.

Das Bild zeigt den Canonical Tag im Quellcode

Canonical Tag im Quellcode

Was gilt beim Canonical Tag zu beachten?

Einige Dinge müssen Sie beim Verwenden des Canonical Tag beachten:

  1. Prüfen Sie vorher genau, ob wirklich Duplicate Content oder sehr ähnliche Inhalte vorliegen.
  2. Die URL des Canonical Tag sollte exakt angegeben werden, damit die Gefahr einer 404-Seite nicht existiert.
  3. Sie dürfen lediglich einen Canonical Tag pro Seite benutzen.
  4. Auf der verlinkten Seite mit Canonical Tag dürfen keine Meta-Daten mit „nofollow“ oder „noindex“ vorliegen.
  5. Bei paginierten Seiten mit rel=“next“ oder rel=“prev“ ist ein Canonical Tag nicht sinnvoll, da kein richtiger Duplicate Content vorliegt.
  6. Fügen Sie auch einen Canonical Tag auf der Originalseite mit der Original-URL ein.

Duplicate Content durch den Canonical Tag vermeiden

Die häufigsten Fehler bei Canonical Tags und Tipps, wie Sie es besser machen können

  • Sie verwenden nicht die absolute URL, sondern die relative. Es ist wichtig alle Schrägstriche und https anzugeben, wenn Sie eine Seite mit dem kanonischen Original verlinken, da sonst der relative URL fehlerhaft interpretiert und auf mehrere Seiten anwendbar sein könnte.
  • Sollte ein Canonical Tag aus Versehen mehrfach genutzt werden, ignoriert Google diese Anweisung und behandelt die Duplicate Content Seite, wie eine normale, was Abstrafungen zur Folge hat. Achten Sie deswegen genauestens auf die Verwendung.
  • Verlinken Sie keine Tags zu unterschiedlichen Seiten, da Google diese Anweisungen schlichtweg ignoriert. Kontrollieren Sie vorher ausgiebig, ob genügend Duplicate Content für einen Canonical Tag vorliegt.
  • Werden URL Parameter [https://de.wikipedia.org/wiki/Hilfe:URL-Parameter] verwendet, zum Beispiel Tracking-Parameter, sollte für jede Ansicht mit unterschiedlichen Inhalten ein eigener Canonical Tag gesetzt werden.
  • Mobile Websites werden immer wichtiger. Falls Ihre mobile Website über eine andere URL ausgeliefert wird, ist es wichtig, die Desktop-Version im Canonical Tag anzugeben.

Fazit zu Canonical Tags

Sollten Sie diese Tipps beachten, kann möglichen Fehler vorgebeugt werden und Canonical Tags nachhaltig eingesetz werden. Wichtig ist, dass Sie zwischendurch Ihre Website und die URLs zu überprüfen, damit keine identischen Canonical Tags gesetzt werden. Prüfen Sie außerdem vor Setzen des Tags, ob dieser wirklich von Nöten ist und tatsächlich Duplicate Content vorliegt. Als letzter Tipp: Verwenden Sie die Google Search Console, dieses Analysetool zeigt Ihnen URLs mit falschem oder nicht vorhandenem Canonical Tag an.