Mobile Search Ads: Wie Smartphones SEA verändern

Unterwegs praktisch und schnell Informationen googlen oder online ein Geschenk kaufen. Wer kennt das nicht? Mobile Search Ads sind genau aus diesem Grund ein großes Thema im Bereich SEA, und sollten von Unternehmen nicht unterschätzt werden.

Das Smartphone wird immer allgegenwärtiger und das Surf- und Kaufverhalten der Menschen somit immer mobiler. So hatten schon 2017 mehr Deutsche ein Smartphone, als einen Laptop – dieser Trend zieht sich durch alle Generationen.

Wie genau dieser Umschwung aussieht und welchen Einfluss er auf das Mobile Marketing hat, haben wir für Sie zusammengefasst.

 

Die 3 relevantesten Veränderungen im Nutzerverhalten

Der weltweite Umsatz durch Suchmaschinenwerbung steigt und mit ihm wächst auch der Markt der mobilen Werbung mit Suchmaschinen. Für diesen wird eine deutliche Steigerung bis mindestens 2022 prognostiziert. Doch woran liegt das genau? Die drei grundlegendsten Punkte sind Folgende:

1. Wie auf der ganzen Welt zeigt sich auch in Deutschland eine konstante Steigerung der Nutzer von Smartphones. Im Jahr 2018 steigt die Anzahl voraussichtlich auf rund 57 Millionen Menschen.

Das Bild zeigt die Entwicklung der Anzahl an Smartphone-Nutzern in Deutschland.

Anzahl der Smartphone-Nutzer in Deutschland

 

2. Online Shopping wird zunehmend über das Handy betrieben. Die Deutschen nutzen ihr Smartphone dafür sogar mittlerweile lieber als ihren PC und ungefähr gleich gern wie ihren Laptop.

 

Das Bild zeigt, welche Geräte vorrangig zum Online-Shopping verwendet werden

Statistik der Geräte für das Online-Shopping

 

3. Die mobile Nutzung des Internets steigt an. Auch in Zukunft ist eine klare Erhöhung der Nutzerzahl vorauszusehen.

Daraus kann man schließen, dass der Sektor für mobile Werbung im Aufschwung ist und auch erst einmal blieben wird. Und genau dort, wo Kunden gewonnen und Umsatz generiert wird, sollten die Unternehmen ansetzen.

 

Die Zukunft ist Mobile (Marketing)

Was bedeuten diese Statistiken genau für Ihr Unternehmen?

Die Umsätze durch mobile Suchmaschinenwerbung werden 2019 voraussichtlich etwa eine Höhe von 86 Millionen Euro erreichen, mehr als doppelt so viel wie die Suchmaschinenwerbung auf Desktops. Die dargestellten Ergebnisse zeigen klar den Trend zum mobilen Surfen, welcher auch in den nächsten Jahren voraussichtlich nicht an Aktualität verlieren wird.

Da besonders im Bereich Search Engine Advertisement eine möglichst klar definierte Ansprache der Zielgruppe zentral ist, sollte der immer wichtigere Touchpoint Smartphone den Unternehmen bewusst sein.  Denn durch nutzerfreundliche Mobile Search Ads können Sie von den steigenden Einnahmen durch die vermehrte mobile Internetnutzung als Unternehmen direkt profitieren!

 

Mobile vs. Desktop – Das sind die wichtigsten Unterschiede

Search Ads, die für eine größere Oberfläche, wie einen Desktop erstellt wurden, funktionieren auf einem Smartphone zumeist nicht. Dies liegt im Besonderen an den voneinander abweichenden Erwartungen der Nutzer und dem kleinen Bildschirm.

  • Mobile Websites, aber auch Search Ads, müssen hohe Erwartungen erfüllen. Eine schnelle Ladezeit ist eine der wichtigsten Grundlagen. Ist diese nicht gewährleistet, springen viele Nutzer schon ab, bevor sie etwas zum Inhalt Ihrer Seite erfahren.
  • Die relevantesten Informationen, wie der Standort oder die Telefonnummer sollten sehr präsent und leicht zu nutzen sein. Durch den geringeren Platz auf dem Smartphone ist Übersichtlichkeit sehr wichtig.
  • Achten Sie darauf, dass der Nutzer bei einem Klick auf Ihre Search Ad auf eine für mobile Geräte optimierte Landingpage weitergeleitet wird.
  • Explizite Call-to-Actions sind auf dem Smartphone zentral und sollten kurz und klar formuliert werden. Direkter Bezug zum Kunden am Handy kann beispielsweise durch Formulierungen wie: „Jetzt bequem mobil downloaden“ hergestellt werden.
  • Auch die Anzeigen URL sollte auf die verkürzte mobile Anzeige angepasst werden, um die wichtigste Information trotz des geringen Platzes einbringen zu können. Zudem sollte die Beschreibung „mobil“ in der URL den Nutzer darüber aufklären, dass die Website mobil optimiert ist.

 

Das Bild zeigt die Desktop Anzeige von Google AdWords.

Desktop-Anzeige Google AdWords

Das Bild zeigt die mobile Anzeige des Search Engine Advertising, auch Mobile Search Ad genannt.

Mobile Anzeige – Mobile Search Ad

Warum auch Sie Mobile Search Ads nutzen sollten

Wird Mobile SEA richtig angewendet, kann Sie Ihrem Unternehmen im Vergleich mit Display Ads und Desktop Search Ads, spezielle Vorteile bringen:

  1. Im generellen werden Display Ads als störender empfunden als Search Ads. Daraus lässt sich schließen, dass besonders auf dem Smartphone, mit seinem kleineren Display, Search Ads besser vom Nutzer angenommen werden.
  2. Zudem werden Search Ads drei Mal so häufig angeklickt, wie Display Ads und stehen bei den Suchmaschinenergebnissen ganz oben. Um viel Scrollen zu vermeiden, werden Smartphone Nutzer mit hoher Wahrscheinlichkeit noch eher auf eine Mobile Search Ad klicken, die ihrer Suche entspricht, als Desktop User.

 

Fazit: Smartphones und SEA

Durch die Ergebnisse lässt sich deutlich erkennen, wie wichtig die Anpassung der Website und der Mobile Search Ads auf ein mobiles Format ist.  So können Sie Smartphone-Nutzer direkt ansprechen und Ihre Klickraten steigern.

Wenn Sie die Tipps zur mobilen Gestaltung von SEA anwenden, sowie eine einfache Handhabung mit dem Handy garantieren, können Sie dadurch zudem langfristig die AdWords-Performance Ihres Unternehmens verbessern.

Wenn Sie noch keine mobil optimierten Search Ads haben, unterstützen wir Sie gerne bei der Umsetzung. Fragen Sie uns dazu einfach unverbindlich an.