Leadgenerierung durch Social Media im B2B Bereich

Die Nutzerzahlen auf den sozialen Netzwerken steigen stetig an. Trotz negativer Schlagzeilen verzeichnet Facebook 2,3 Milliarden Nutzer. Viele B2B Unternehmen sehen eine Chance darin, Leads durch Social Media zu generieren. Wir erklären Ihnen im folgenden Beitrag, wieso Sie Social Media in Ihre Unternehmensstrategie einplanen sollten und wie Sie eine Leadgenerierung durch Social Media erreichen können.

 

Kennen Sie Ihre Zielgruppe?

Die eigene Zielgruppe zu kennen ist einer der wichtigsten Faktoren, um einen erfolgreichen Social Media Auftritt zu verzeichnen. Fast jeder behauptet seine Zielgruppe perfekt zu kennen – doch wissen Sie wann Ihre Zielgruppe durch Facebook scrollt oder wann Sie sich einen Beitrag auf Xing durchlesen? Vermutlich geht es Ihnen hierbei wie vielen: Sie schätzen es.

 

Social Media Monitoring Tools für Traffic- und Lead-Monitoring

Durch spezielle Social Media Monitoring Tools, wie beispielsweise beispielsweise Hootsuite oder Brandwatch, können Sie genau feststellen, wann Ihre Nutzer aktiv sind. Sie würden niemals auf die Idee kommen ein Whitepaper um 8 Uhr morgens zu veröffentlichen, wenn sich Ihre Zielgruppe dort gerade im Meeting befindet. Genau dafür empfiehlt es sich mit Monitoring-Tools zu arbeiten: Lernen Sie Ihre Zielgruppe durch die Analyse der Social Media Aktivitäten besser kennen und interagieren Sie direkt mit Ihrer Community, um der Beziehungspflege zu Ihrer Zielgruppe den letzten Schliff zu geben. Besonders für Unternehmen, die im Online-Bereich tätig sind, ist es empfehlenswert mit Social Media Monitoring Tools zu arbeiten.

 

Nutzung der unterschiedlichen Social Media Kanäle nach Altersgruppen

Nutzung der unterschiedlichen Social Media Kanäle nach Altersgruppen

 

Wählen Sie Ihre Social Media Plattform weise

Um eine Leadgenerierung durch Social Media zu erreichen, müssen Sie vorerst die richtigen Plattformen wählen. Xing, LinkedIn, Facebook, Twitter, YouTube oder doch Snapchat? Social Media Kanäle gibt es genügend. Doch wo befindet sich Ihre Zielgruppe? Um Leads zu generieren müssen Sie die passende Plattform für Ihre Zielgruppe auswählen. Ihre Inhalte können noch so spannend sind, es wird Ihnen nichts bringen, wenn Sie einen Artikel für CEO’s auf Snapchat veröffentlichen und dort hauptsächlich 13-Jährige antreffen.

Versetzten Sie sich in die Lage Ihrer Zielgruppe und hinterfragen Sie kritisch: Wen möchten Sie erreichen und auf welchen Kanälen befindet sich diese Person?

 

Xing und LinkedIn

Xing und LinkedIn sind beides Plattformen, die ihren Fokus besonders auf Business gelegt haben. Die nachfolgende Grafik zeigt deutlich, dass LinkedIn in den letzten Jahren in Deutschland einen extremen Nutzerzuwachs nachweisen kann. Das kann ein enormer Vorteil für Ihr B2B-Unternehmen darstellen! Im Falle, dass Sie einen Manager als Buyer Persona festgelegt haben, werden Sie hier mit hochwertigem, spezifisch angepasstem Content Klicks auf Ihre Webseite generieren können.

 

Zuwachs der Social Media Kanäle von 2011 bis 2017

Zuwachs im Social Media Bereich seit 2011

Twitter

Twitter ist vor allem eins: schnelllebig. Im Falle, dass Ihr Unternehmen mit aktuellen Themen umgeht, können Sie sich an der hohen Beliebtheit von Twitter erfreuen. Gute Beispiele für die Relevanz dieses Netzwerkes sind Nachrichtensender, wie ARD oder Das Erste.

Ist Ihre Buyer Persona Twitter-affin, sollten Sie beim nächsten spannenden Event live auf Twitter davon berichten. Unterhalten Sie sich mit Ihrer Zielgruppe und lassen Sie dadurch Ihre Unternehmensbekanntheit wachsen. Auf Twitter ist es aufgrund der hohen Nachrichtenflut relevant, häufig zu interagieren, damit Sie nicht in Vergessenheit geraten.

 

YouTube

Der Zuwachs von On-Demand-Programmen ist besonders hoch, die Prognose sieht eine weitere Steigung in den nächsten Jahren. Auf YouTube sollten Sie langlebige Videos veröffentlichen, die über mehrere Monate relevant sein könnten. Scheuen Sie sich nicht vor diesem Social Media Kanal – in fast jeder Nische können passende Tutorials produziert werden. Mit Hilfe von kurzen Videos können Sie Ihr Fachwissen preisgeben und die eingebetteten YouTube Videos auf Ihrer Webseite verbessern zeitgleich Ihr SEO. Eine regelmäßige Contentreihe fördert außerdem die Kundenbindung, da Ihre Buyer Persona kostenfreies Fachwissen bekommt und im Austausch dafür regelmäßig auf Ihren Kanälen vorbei schaut.

 

Voraussichtlicher Zuwachs bei On-Demand Nutzern

Prognose des Wachstums von On-Demand Nutzern

Facebook

Viele Gerüchte gehen herum, dass Facebook einen Rückgang an Nutzerzahlen verzeichnet – das ist allerdings ein Märchen. Facebook’s Fokus hat sich lediglich gewandelt und konzentriert sich wieder darauf, wofür es einst gemacht wurde: Die Vernetzung mit Freunden.

 

Trotz Facebooks Fokus-Wandel eine hohe Reichweite generieren

Jetzt fragen Sie sich sicherlich, wieso Sie mit Ihrem B2B-Unternehmen agieren sollten. Über die Interaktion mit Ihrer Zielgruppe durch spezifische Facebook Gruppen erreichen Sie einen regen Austausch zwischen Ihrer Buyer Persona, Ihnen bzw. Ihrem Unternehmen sowie den Buyer Personas untereinander. Facebook wertschätzt die Beiträge in Gruppen besonders, sodass diese im Newsfeed angezeigt werden, wodurch Sie mehr Personen erreichen. Mit Hilfe der Facebook Gruppen oder einer gepflegten Facebook-Seite erhalten Sie regelmäßige kostenfreie Reichweite, was langfristig zu Leadgenerierung führen kann.

Diese erreichen Sie nur, wenn Sie problemlösende Themen ansprechen. Da der Facebook Algorithmus den Fokus auf das Soziale gelegt hat, empfiehlt es sich Beiträge mit einem hohen Mehrwert zusätzlich zur organischen Sichtbarkeit zu bewerben. Falls Sie zu Beginn keine hohe Reichweite erzielen können, analysieren Sie, wo ein Fehler liegen könnte: Ist der Inhalt zu allgemein gehalten? Löst der Inhalt ein Problem bzw. liefert er Mehrwert? Denken Sie daran: Leadgenerierung durch Social Media benötigt Zeit.

 

Welcher Content ist der Richtige?

Nachdem Sie die passenden Plattformen gewählt haben, geht es an die Content-Produktion. Doch halt! Auch hier gibt es ein paar Punkte zu beachten:

Besitzt Ihr Unternehmen bereits einen Blog? Dann konzentrieren Sie sich auf problemlösende Beiträge, die Ihrer Buyer Persona weiterhelfen können. Achten Sie bei den Inhalten auf die Phase der Customer Journey, in der Sie Ihre Personas erreichen und abholen möchten.

Besonders gut werden Beiträge angenommen, bei dem sich der Leser ein Whitepaper herunterladen kann. Versteht Ihre Buyer Persona, dass Sie Experte auf einem Gebiet sind, werden Sie auch als solcher wahrgenommen und erreichen eine langfristige Positionierung als Experte. Durch diese Positionierung schaffen Sie Vertrauen. Ihre Zielgruppe wird voraussichtlich Sie, anstelle eines unbekannten Unternehmens um Hilfe bei einem Problem bitten.

 

Zu wenig Kapazität bedeutet nicht, dass Sie keinen Blog führen sollten!

Sie besitzen nicht die Kapazitäten, um täglich einen Blogbeitrag zu veröffentlichen? Auch das ist kein Grund den Blog nicht zu eröffnen – hier gilt: Qualität vor Quantität. Schreiben Sie einen guten, problemlösenden Blogbeitrag pro Woche oder pro Monat anstelle von täglichen Beiträgen mit geringerer Qualität, die keinen Mehrwert bieten.

 

Feedback von denen, die Sie erreichen möchten

Angenommen, Sie möchten Ihre IT-Leistung an ein anderes Unternehmen vermarkten. Würden Sie ein ähnliches Unternehmen befragen oder Studenten der Universität Düsseldorf? Vermutlich eher das Erste. Dieses Feedback können Sie erhalten, indem Sie Befragungen mit Ihren aktuellen Kunden durchführen. Sie können auch Social Media dafür nutzen. Durch Social Media Monitoring Tools verstehen Sie Ihre Zielgruppe deutlich besser und können Ihre Inhalte an die Bedürfnisse Ihrere Buyer Persona anpassen. Mit Hilfe von Social Media Analyse Tools sehen Sie auf welche Inhalte Ihre Follower reagiert. Diese Tools helfen Ihnen dabei zu reflektieren welche Inhalte Ihre Zielgruppe in Zukunft vermehrt sehen möchte, wodurch Sie eine stärkere Reichweite generieren werden.

Eine Leadgenerierung durch Social Media ist möglich, benötigt aber Zeit, eine gute Strategie und einen Mehrwert für Ihre Buyer Persona. Wählen Sie die richtigen Kanäle und beginnen Sie mit der Produktion von hochwertigem Content. Wenn Ihr Unternehmen weiter wachsen soll, sollten Sie die Stärke von Social Media nicht unterschätzen und in Ihre Planung einbauen.[/fusion_text]