Keywords mit geringem Suchvolumen: Lohnt sich die Optimierung?

Viele Webseitenbetreiber im B2B-Bereich stehen vor dem Problem, dass Keywords, die Ihre konkreten Produkte beschreiben nur ein geringes Suchvolumen aufweisen. Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, dass zusätzliche Keywords, die auf dem Blog platziert werden sollen, laut Google Keyword Planer sogar ein Suchvolumen von null haben.

In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, warum Sie Keywords mit geringem oder gar keinem Suchvolumen auf keinen Fall ausschließen sollten. Bzw. warum diese Keywords sogar eine wichtige Rolle in Ihrer SEO-Strategie spielen sollten.

 

Was gibt das Suchvolumen im Google Keyword Planer an?

Der Google Keyword Planer ist ein Tool, dass Google im Rahmen von Google Ads zu Verfügung stellt. Werbetreibende können mit dem Tool ermitteln, welchen Traffic sie mit einem bestimmten Budget mit ihren Kampagne potenziell erzielen können.

Sie können den Keyword Planer aber auch für die Suchmaschinenoptimierung nutzen. Die Werte im Tool geben Anhaltspunkte über den potenziellen organischen Traffic und den Wettbewerb. Das angegebenen Suchvolumen beschreibt den Durchschnittswert über 12 Monate.

 

So aussagekräftig ist das Suchvolumen im Keyword Planer wirklich

Den Google Keyword Planer können Sie kostenlos benutzen, wenn Sie ein Google Ads Konto besitzen. Allerdings hängt die Genauigkeit von den individuellen Umsätzen ab. Haben Sie nur ein Konto erstellt, schalten aber keine aktiven Kampagnen sind die Suchvolumen nur sehr grob angegeben.

Zudem werden Keyword Varianten und ähnliche Schreibweisen zusammengefasst, wodurch es leicht zu einer Überschätzung der Suchvolumina einzelner Keywords kommen kann. Mehr Details hierzu finden Sie in unserem Beitrag Die Auswirkungen des Google Keyword Planer Updates für die Suchmaschinenoptimierung.

 

Regionale und saisonale Schwankungen

Ein niedriges Suchvolumen im Google Keyword Planer ist immer nur ein Durchschnittswert. Nutzer suchen nach „Hamburger Hafengeburtstag“ in der Region um Hamburg viel häufiger als im deutschlandweiten Durchschnitt. Weihnachtsdeko hingegen wird im Herbst viel häufiger gesucht als im Frühling.

Schauen Sie im Keyword Planer daher immer auch auf die saisonale und regionale Verteilung, wenn Sie ein Keyword bewerten.

 

Die Summe zählt: Mehr Traffic durch Longtail-Keywords

Ein Keyword mit einem Suchvolumen von 10.000 klingt zunächst höchst relevant. Mit einem Ranking auf Seite 1 werden Sie auch auf Position 5 wahrscheinlich noch mehrere hundert Besucher im Monat auf Ihre Seite ziehen.

Allerdings sind solche Keywords auch hart umkämpft. Gerade wenn Ihre Webseite noch eine relativ geringe Sichtbarkeit und Autorität besitzt, ist ein Top10 Ranking mit realistischen Mitteln nicht möglich.

In diesem Fall macht es Sinn, wenn Sie sich auf Keywords mit geringerem Suchvolumen fokussieren. Die Suchvolumen erscheinen zunächst unattraktiv. Dafür können Sie mit geringerem Aufwand eine  Top-Position in Google erreichen. Meist decken Sie mit diesem Blogartikel oder dieser Seite auch noch weitere Longtail-Keywords ab. Ein weiterer Vorteil sogenannter Longtail Keywords ist, dass sie wesentlich konkreter sind als generische Keywords wie „Maschinenbau“. Eine auf ein Longtail Keyword optimierte Seite beantwortet die Suchintention eines Suchenden in der Regel viel besser.

Einzeln betrachtet bringen Longtail-Keywords wenig Besucher. In der Summe bringen Ihnen eine Vielzahl von Longtail-Keywords aber viel mehr als eine handvoll Short-Tail Keywords auf Seite 3.

Grafik Longtail Keywords

15% der Suchanfragen in Google werden zum ersten Mal gestellt

Rund 15 % der Suchanfragen die täglich in Google gestellt werden sind neu (Quelle: Google Blog). Die Tendenz ist sogar steigend. Dies lässt vermuten, dass Nutzer immer konkreter suchen, was sie wissen wollen und nicht auf allgemeinen Seiten nach der entsprechenden Information suchen wollen.

Eine weitere Erklärung ist, dass die Sprachsuche immer mehr zunimmt. Gesprochene Suchanfragen sind in der Regel länger als geschriebene Anfragen. Infolgedessen gibt es hier auch eine größere Variation der Suchanfragen.

Für Sie bedeutet das, dass Sie mit Ihren spezifischen Seiten eine Chance haben genau jene Suchanfragen abzudecken. Der Google Algorithmus ist immer mehr in der Lage die Suchintention zu verstehen, auch wenn der Suchbegriff nicht genau passend ist.

Alternativen zum Google Keyword Planer

Google Ads

Welche Keywords tatsächlich in die Google Suche eingegeben werden, lässt sich bei aktiven Anzeigen auch in Google Ads nachsehen. Je nachdem mit welchem Keyword Match Type Sie die Suchwörter in Ads Kampagnen eingebucht haben, erscheinen hier mehr oder weniger weit gefasst Ergänzungen rund um das eingebuchte Keyword.

Die Suchbegriffe, die eine Anzeigenschaltung ausgelöst haben und von den Nutzer eingegeben wurden, finden Sie im Google Ads Konto unter

Keywords –> Suchbegriffe –> (und nochmal) Suchbegriffe

Google Ads Suchbegriffe

Haben Sie beispielsweise das Keyword „Limousine leihen“ eingebucht, haben je nach Einstellung auch Begriffe wie „Limousine in Düsseldorf leihen“ oder „rote Limousine leihen“ eine Anzeigenschaltung ausgelöst.

Es lohnt sich also auf jedenfall im Suchanfragenbericht vorbeizuschauen. Je nach inhaltlicher Relevanz finden Sie hier Long-Tail Keywords für Ihre Webseite.

Google Search Console

Die Google Search Console zeigt Ihnen an über welche Begriffe die Nutzer auf Ihre Webseite gelangen. Häufig finden sich hier Begriffe, die zu mehreren Klicks auf die Webseite geführt haben, aber im Google Keyword Planer ein Suchvolumen von Null aufweisen.

Es lohnt sich also einen Blick in die Search Console zu werfen! Schauen Sie hier nach Keywords, die bereits zu Webseitenklicks geführt haben, aber immer noch auf Seite zwei oder drei ranken. Auf diese Keywords sollten Sie optimieren.

Google Suggest

Google Suggest gibt Ihnen noch während der Eingabe Ihres Suchbegriffs Vorschläge zu Ergänzungen Ihrer Suchanfrage. Weitere Ideen finden Sie unten unter den Suchergebnissen.Stanzmaschine Google Suggest

 

Die Ergebnisse, die hier erscheinen, spiegeln die am häufigsten gesuchten Suchbegriffe und Kombinationen wieder. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass diese Keywords im Google Keyword Planer häufig ein sehr geringes Suchvolumen aufweisen. Da als Einflussfaktoren allerdings die Suchhäufigkeit und Suchfrequenz eines Begriffes gelten, scheinen diese Begriffe von Relevanz zu sein. Zudem ist wahrscheinlich, dass Nutzer auf die von Google vorgeschlagenen Begriffe klicken.

Fazit: Lohnt es sich auf Keywords mit geringem Suchvolumen zu optimieren?

Das Suchvolumen im Google Keyword Planer bietet nach wie vor eine der besten Entscheidungsgrundlagen zur Bewertung der Relevanz von Keywords. Keywords, die häufig gesucht werden, können Ihnen mehr Traffic bringen. Allerdings gehen Keywords mit hohem Suchvolumen häufig mit einem starken Wettbewerb einher. Aus diesem Grund ist es sinnvoll Keywords mit geringem oder (laut Keyword Planer) gar keinem Suchvolumen in Betracht zu ziehen.

Zum einem ist die Optimierung auf diese Keywords um einiges einfacher und somit ein Traffic-Garant. In der Summe machen diese Keywords viel aus. Zum anderen sind die Daten im Google Keyword Planer ungenau. Verlassen Sie sich daher unbedingt auch auf andere Tools wie die Auswertungen in Google Ads oder Google Suggest.

Mehr zum Thema Keyword-Strategie finden Sie auch in unserem Beitrag Was sind Pillar Pages und warum Sie unbedingt Eine in Ihre Content-Strategie integrieren sollten