Corona-Krise und Online-Marketing: Schützen Sie sich und Ihr Unternehmen vor den weltweiten Auswirkungen des Virus

Die Corona-Krise ist nicht die erste Pandemie – aber sie könnte die wirtschaftlich Schädlichste werden.

In den Unternehmen sind die Planungen für Marketing und Vertrieb binnen Wochen außer Kraft gesetzt. Abgesagte Veranstaltungen, Kundengespäche und Messen führen in vielen Branchen zu einem dramatischen Auftragsrückgang. Schulungs- und Seminaranbieter, Gastronomie und andere Branchen die vom direkten Kundenkontakt leben, sind besonders stark getroffen. Erste Lieferengpässe bereiten dem Online-Handel Probleme, der eigentlich profitieren könnte.

Hotline Coronakrise

Bei Fragen zu Ihren Online-Kampagnen oder sonstigen Online-Marketing Maßnahmen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Rufen Sie uns an unter  0211-97647 995

Wir möchten unsere Kunden daher in den nächsten Tagen und Wochen mit Rat und Tat dabei unterstützen, die Auswirkungen von Corona auf den eigenen Betrieb abzumildern.

Um strategisch kluge Entscheidungen zu treffen, benötigen Sie in
erster Linie eines: Informationen.

Tipp 1: Wählen Sie verlässliche Informationsquellen

Informieren Sie sich umfassend und vorausschauend und nutzen Sie hierzu nur verlässliche Quellen. Lassen Sie sich nicht von unseriösen Medien beeinflussen, die aus der Sorge und dem Informationsbedürfnis der Menschen ihren Vorteil ziehen wollen.

Für allgemeine Hinweise zum Coronavirus empfehlen wir folgende Websites:

Tipp 2: Entwickeln Sie Szenarien für mögliche Problemstellungen und deren Lösungen

Bereiten Sie sich parallel auf verschiedene Szenarien vor. Die genauen Auswirkungen der Krise und insbesondere das Verhalten Ihrer Kunden lassen sich nur schwer voraussagen.  Seien Sie daher auf alle Optionen vorbereitet und entwickeln Sie kluge Strategien, bevor Sie in echte Bedrängnis geraten.   
Bereiten Sie z.B. Home Office Möglichkeiten vor, bevor Sie eine Quarantäne trifft und der Betrieb zum Erliegen kommt.

Hier einige nützliche Links für Ihre Vorausplanung:

Tipp 3: Handeln Sie frühzeitig und sammeln Sie Informationen

Handeln Sie frühzeitig und überlegt und bleiben Sie so handlungsfähig. Recherchieren Sie, ob Ihre Berufsgenossenschaften, Versicherer, IHK’s, zuständige Ministerien oder sonstige Verbände relevante Informationen als Newsfeed oder Newsletter anbieten. Kenntnisse zu Produktions- und Lieferengpässen oder Rohstoffpreisen verschaffen Ihnen ggfls. wichtige Vorteile.

Hier eine kleine Auswahl empfehlenswerter Informationsanbieter:

Tipp 4: Informieren Sie Ihre Kunden

Informieren Sie selbst sachlich und ehrlich über die aktuelle Situation im Unternehmen. Unterliegen Produktion oder Dienstleistungen besonderen Einschränkungen?  Gibt es Verzögerungen oder besondere Herausforderungen?  Nutzen Sie hierzu Ihre Homepage und richten Sie eine Hotline ein. Rechnen Sie trotz aller Maßnahmen dennoch mit rückläufigen Umsätzen und informieren sich zeitig über geeignete Maßnahmen.

Hier einige nützliche Links für Ihr Krisenmanagement:

Tipp 5: Betreiben Sie intensive Kundenpflege

Gestalten Sie den Kontakt zu Ihren Kunden aktiv. Nutzen Sie verstärkt alle möglichen Kanäle – vom Telefon bis zum Social Media Kanal – um Ihre Kunden zu informieren und Ihre Dienste anzubieten. Pflegen Sie neue Geschäftsbeziehungen ebenso wie Bestandskunden intensiv. Vielleicht ist dies auch die ideale Zeit um neue Instrumente zur Marketing Automation einzuführen, digitale Fortbildungen für Mitarbeiter zu buchen oder andere Aufgaben anzugehen, die schon lange liegen geblieben sind.

Nachfolgend  Tipps für Corona-Kommunikation in Unternehmen:

Tipp 6: Prüfen und überdenken Sie Ihre Marketing-Aktivitäten

Aktuell werden viele Marketing-Aktivitäten herunter gefahren oder ganz gestoppt. Prüfen Sie alle laufenden Marketingmaßnahmen auf Ihre Erfolgsaussichten in der aktuellen Situation. Nutzen Sie diese Phase um Ihre Budgets umzuleiten. Investieren Sie statt in Messen, Schau- oder Displaywerbung  in Online-Maßnahmen. Stärken Sie Ihre digitalen Vertriebskanäle und steigern Sie Ihre Markenbekanntheit online.  

Tipp 7: Versuchen Sie, die Krise kreativ zu nutzen

Seien Sie kreativ. Nutzen Sie die Krise soweit als möglich, um Ihr Business weiter zu entwickeln. Ist es z.B. möglich, neue Produkte zu entwickeln oder erweiterte Dienstleistungen anzubieten oder einzelne Betriebssparten auszubauen?  Die Anforderungen des Marktes ändern sich derzeit rasant.  Positionieren Sie sich als Problemlöser und gewinnen Sie so neue Kunden.

Vertiefende Informationen zu verschiedenen durch das Corona Virus verursachten Problemen im betrieblichen Alltag ergänzen wir in den nächsten Tagen.